[ Pobierz całość w formacie PDF ]

82
(18) CP
XP C'
( FOC) = =
( WH) = +
c
( FOC) = ( {COMP|XCOMP}* GF-COMP)
Diese Beschrnkung wird immer dann erfllt, wenn im Spezifikator der CP eine w-Proform
steht. wie in (19).
(19) CP
NP C'
( FOC) = =
( WH) = +
c
( FOC) = ( {COMP|XCOMP}* GF-COMP)
|
wem
( PRED) = 'PRO'
( WH) = +
( CASE) = DAT
Gleiches gilt, wenn eine NP generiert wird, die ein w-Determinans enthlt, denn D und N wer-
den auf die gleiche F-Struktur abgebildet.
Mit (19) knnen wir allerdings noch nicht den Fall des sogenannten pied piping erfassen, der
dann vorliegt, wenn eine NP ein w-Possessivpronomen enthlt resp. einen w-Genitiv (20a/b)
oder auch im oben aufgefhrten Fall(15e) sowie bei Adjunkt-PPen.
(20) a. wessen Hund hat gebellt
b. welches Nachbarn Hund hat gebellt
c. wen zu fragen traut Theo sich nicht?
d. an welchem Abend hat der Hund gebellt?
Wie die F-Struktur zu (20b) zeigt, ist das WH-Merkmal in eine sub-F-Struktur eingebettet.
(21) PRED 'BELLEN '
TENSE Perf
FOC PRED 'HUND"
POSS PRED 'NACHBAR'
NUM Sg
PERS 3
WH +
SUBJ [ ]
83
Um (20b) gerecht zu werden, mte die Annotation in (19) entsprechend (22) gendert werden.
Die Beschrnkung ( POSS WH) = + wird von der F-Struktur (21) erfllt.
c
(22) CP
NP C'
( FOC) = =
( POSS WH) = +
c
( FOC) = ( {COMP|XCOMP}* GF-COMP)
Eine allgemeine Form der Annotation statt der ebenso speziellen in (22) mu zulassen, da das
WH-Merkmal nicht nur in den Wert einer Funktion POSS, sondern auch anderer eingebettet
sein kann. Wir knnen dies ausdrcken, indem wir ( (GF) WH) = + als Beschrnkung
c
einfgen, was die optionale Einbettung des WH-Merkmals ermglicht. Die Zulassung
beliebiger GF ist allerings zu liberal und mte noch eingeschrnkt werden.
Andererseits mssen wir bei der Formulierung der Annotation auch bercksichtigen, da das
WH-Merkmal beliebig tief im Wert der Funktion FOC eingebettet sein kann, wie (23)
illustriert.
(23) wessen Nachbarns Onkels Hund hat gebellt
Diese Mglichkeit knnen wir durch Einbau eines functional uncertainty-Ausdrucks in die An-
notation erfassen.
(22) CP
XP C'
( FOC) = =
( GF* WH) = +
c
( FOC) = ( {COMP|XCOMP}* GF-COMP)
TOPIC
Im Aussage-Hauptsatz des Deutschen ist das Vorfeld obligatorisch mit einer Konstituente be-
legt. Die der Konstituente zugeordnete Funktion kann vom Prdikat des Hauptsatzes regiert
sein aber auch vom Prdikat einer eingebetteten Funktion. Die Vorfeldbesetzung ist etwas li-
beraler als bei der Fragebildung, sorn finite Nebenstze im Vorfeld nicht ausgeschlossen sind.
(23) a. den Tresor knackt Theo im Handumdrehen
b. den Tresor will Theo zu knacken versuchen
c. den Tresor glaubt man da Theo knacken will
d. da Theo den Tresor knackt glaubt keiner
Die Konstituente im Vorfeld i.e. in SpecC wird funktional gem Annotationsbedingung (2)
als TOP bestimmt. Die Zuordnung der Funktion FOCUS ist ausgeschlossen, da die WH-Be-
schrnkung nicht erfllt wird. Die erforderliche Unifikation des TOP mit einer non-DF schliet
die Mglichkeit einer langen Abhngigkeitsbeziehung wiederum ein (cf. (23b/c)). Als
allgemeine Form der Annoation ergibt sich damit (24).
84
(24) CP
XP C'
( TOP) = =
( TOP) = ( {COMP|XCOMP}* GF)
(24) erfat den Struktur des Aussage-Hauptsatzes, soweit die Belegung des Vorfelds von
Belang ist. Zur vollstndigen Beschreibung der Satzstruktur einschlielich der Bedingungen
fr die Belegung der Linken Satzklammer, der verschiedenen Satztypen etc. sind weitere
Spezifikationen erforderlich.
85
IX Position von w-Phrasen / Mehrfachfragen
Im Deutschen mssen w-Phrasen die SpecC-Position einnehmen und knnen nicht im Mittel-
feld stehen. Dies gilt sowohl fr Haupt- wie fr Nebenstze.
(1) a. wen hat Theo beleidigt
b. *Theo hat wen beleidigt
c. Theo verschweigt wen er beleidigt hat
d. *Theo verschweigt er wen beleidigt hat
Die eingangs getroffene - allgemeine - Formulierung trifft strikt genommen allerdings nur zu,
wenn im Satz genau eine w-Phrase vorkommt. Kommen nmlich im Satz mehrere vor, knnen
diese nicht zusammen in der SpecC-Position stehen. Eine mu im Mittelfeld verbleiben.
(2) a. wer hat wen beleidigt
b. *wer wen hat beleidigt
c. wen hat wer beleidigt
d. *wen wer hat beleidigt
e. wer glaubst du da wen beleidigt hat
f. *wer wen glaubst du da beleidigt hat
Es gilt fr's Deutsche daher die Generalisierung, da beim Vorkommen einer w-Phrase inner-
halb einer CP genau eine w-Phrase eine SpecC-Position einnehmen mu. Wenn nur eine solche
Phrase vorkommt, mu diese selbst diese Position einnehmen. Kommen mehrere vor, kann
eine beliebige dort stehen. Wie man in (2e) sieht, kann eine w-Phrase auch in einen
Komplementsatz eingebettet sein, wenn der SpecC des Matrixsatzes eine andere aufnimmt.
Nach den bislang gemachten Annahmen ber die C-Struktur und deren Annotation knnen wir
wohl den Konstituentenfolgen, die eine grammatische Form der Frage im Deutschen
darstellen, eine Struktur zuweisen. Das gilt namentlich von den grammatischen Beispielen in
(1) und (2). Gleichwohl knnen wir die ungrammatischen Flle noch nicht alle ausschlieen.
Namentlich haben wir noch keine Handhabe, um zu verhindern, da ein Satz wie in (3), bei
dem ein w-Element nicht in der SpecC-Position steht, sondern im Mittelfeld, als wohlgeformt
klassifiziert wird25.
(3) *heute hat Theo wen beleidigt
Aufgrund der bislang formulierten Restriktionen bewirken wir nur, da die Funktion FOC das
Vorkommen eines w-Elements erfordert, also nicht mit einer Konstituente assoziiert werden
kann, in welcher kein solches Element vorkommt. Dies folgt aus der beschrnkenden Gleich-
ung, mit der die Definition der Diskursfunktion FOC verknpft ist. Umgekehrt ist damit noch
nicht festgelegt, in welchen Positionen ein w-Element vorkommen kann und welche Be-
dingungen an die Verfassung der F-Struktur damit verbunden sind.
Wir mssen also die Grammatik weiter dahingegend ergnzen, da beim Vorkommen eines w-
Elements eine SpecC-Position durch ein w-Element gefllt sein mu. Funktional betrachtet [ Pobierz całość w formacie PDF ]




 

Powered by WordPress dla [Nie kocha się ojca ani matki ani żony ani dzieca, lecz kocha się przyjemne uczucia, które w nas wzbudzają]. Design by Free WordPress Themes.